Was ist die Civil City Challenge?

Die »Civil City Challenge« ist ein rollenbasiertes Planspiel, bei dem verschiedenste Interessensgruppen eines Stadtgebiets gemeinsam den urbanen Raum planen .

Das Format legt dabei die Interessen eines jeden Stakeholders offen dar und trägt somit maßgeblich zu einem hohen Wert an Transparenz bei. Durch das Rollenspiel können Lösungen und kreative Innovationen spielerisch ausgetestet werden. Das gemeinsame Spielen fungiert als eine Kommunikationsplattform, an der nicht nur Kompromisse, sondern hochwertige integrative Planungsvorschläge im Konsens gefunden werden können.

Als ein Partizipationsformat, das nicht nur Bürgerinnen und Bürger beteiligt, sondern alle Interessensgruppen einlädt, aktiv die Stadt von morgen mitzugestalten, bildet es eine fruchtbare Grundlage zu Beginn eines Planungsverfahrens. Am »Punkt Null« eines Planungsprozesses bietet es die Möglichkeit, Interessen, Vorstellungen und Wünsche der Beteiligten zu erfahren und darüber hinaus deren lokale Expertise für den weiteren Verlauf der Planung zugänglich zu machen.

Ansprechpartner*in

Sie interessieren sich für die Civil City Challenge? Oder wollen mehr zum Format Civil City Challenge erfahren? Ihr Kontakt:

Claudius Schaufler

Fraunhofer IAO
Telefon +49 711 970-2194
claudius.schaufler@iao.fraunhofer.de

Was ist die Civil City Challenge?

Die »Civil City Challenge« ist ein rollenbasiertes Planspiel, bei dem verschiedenste Interessensgruppen eines Stadtgebiets gemeinsam den urbanen Raum planen . Das Format legt dabei die Interessen eines jeden Stakeholders offen dar und trägt somit maßgeblich zu einem hohen Wert an Transparenz bei. Durch das Rollenspiel können Lösungen und kreative Innovationen spielerisch ausgetestet werden. Das gemeinsame Spielen fungiert als eine Kommunikationsplattform, an der nicht nur Kompromisse, sondern hochwertige integrative Planungsvorschläge im Konsens gefunden werden können.

Als ein Partizipationsformat, das nicht nur Bürgerinnen und Bürger beteiligt, sondern alle Interessensgruppen einlädt, aktiv die Stadt von morgen mitzugestalten, bildet es eine fruchtbare Grundlage zu Beginn eines Planungsverfahrens. Am »Punkt Null« eines Planungsprozesses bietet es die Möglichkeit, Interessen, Vorstellungen und Wünsche der Beteiligten zu erfahren und darüber hinaus deren lokale Expertise für den weiteren Verlauf der Planung zugänglich zu machen.

Ansprechpartner*in

Sie interessieren sich für die Civil City Challenge? Oder wollen mehr zum Format Civil City Challenge erfahren? Ihr Kontakt:

Claudius Schaufler

Fraunhofer IAO
Telefon +49 711 970-2194
claudius.schaufler@iao.fraunhofer.de

Für welche kommunalen Fragestellungen eignet sich das Format?

Die folgenden Stärken der »Civil City Challenge« bieten Grundlage für kommunale Prozessinnovationen:

  • Beteiligung aller Stakeholder in Stadtentwicklungsprozessen, ohne Bevorzugung bestimmter Gruppen
  • Kommunikationsplattform, die zu Austausch und Kooperation anregt
  • Hohes Maß an Transparenz in Bezug auf unterschiedliche Interessen
  • Sicheres Austesten integrativer, kreativer und innovativer Bauvorhaben
  • Einbindung technologischer und gesamtgesellschaftlicher Einflüsse auf lokalspezifische Entwicklungsstrategien

Wie läuft die »Civil City Challenge« ab?

  • Festlegung Veranstaltungsort und Termin
  • Entwicklung der Themen/Inhalte inkl. Partnerkonzept
  • Referenten- und Teilnehmer-Akquise
  • Organisation vor Ort
  • Durchführung der Veranstaltung

Regelmäßige Abstimmungstermine während der Planungsphase.

Welche Voraussetzungen hat eine »Civil City Challenge«?

Zeitbedarf:

1 bis 1,5 Tage

Teilnehmerzahl:

20 bis 50

Fallbeispiele

Nachzulesen im Tagungsband der Morgenstadt-Werkstatt 2018. » Hier geht´s zum Pdf der Tagungsbroschüre.